#fürkerle Ford hat zwei Autos im Angebot, die genau das richtige für echte Kerle sind. Den Mustang, und den Ranger. Während der Sportwagen vor allem mit viel zu viel Kraft auf sich aufmerksam macht – wenn er nicht gerade durch einen Vierzylinder kastriert wurde –, fällt der Pick-up allein durch seine Größe aus der Reihe. Wir waren mit dem unpraktisch-coolen Ranger unterwegs // #86001

Body Ja, so muss ein Männerauto aussehen: Groß, wuchtig, selbstbewusst. Wie die durchtrainierten Kerle aus dem Fitnessstudio nebenan eben. Während die allerdings häufig vergessen, auch ihre Beine auf Vordermann zu bringen, hat Ford beim Ranger die Front ein wenig vernachlässigt. Das Gesicht ist hübsch, keine Frage, aber auch irgendwie niedlich. Und niedlich geht bei einem Pick-up eigentlich gar nicht. Verglichen mit seinen großen Ami-Geschwistern aus der F-Reihe ist der Ranger ganz klar der kleine Bruder und auch wenn er im Stadtverkehr unhandlich groß ist, so sieht er selbst bei uns nicht übermäßig angsteinflößend aus.

Soul Angst kriegt man höchstens, wenn im Auto sitzt. Nicht, weil das Interieur nicht hübsch wäre, im Gegenteil: Verglichen mit früheren Ford-Modellen ist der Ranger aufgeräumt und übersichtlich. Dazu gibts bequeme Sitze, zumindest vorne. Wer die Extrakabine mit Notplätzen und halben Fondtüren bestellt, braucht jedenfalls nur selten jemanden mitnehmen, denn in Reihe zwei – oder besser eineinhalb – sitzt niemand freiwillig. Doch zurück zur Angst: Die packt einen eher, wenn man durch die City cruist und ständig Gefahr läuft, anderen die Seitenspiegel abzufahren. Passiert natürlich nicht, aber ins Schwitzen kann man trotzdem kommen. Oder beim Einparken. Die Rückfahrkamera hilft zwar mit, aber spaßig ist es nicht. Warum man sich das antut? Weil es nunmal keine cooleren Autos gibt als Pick-ups.

Traumtyp Der Ford Ranger steht auf Jungs und Kerle, die wissen was sie wollen – und die über sich selbst lachen können. Ohne ein gehörige Portion Humor verliert man mit diesem unhandlichen Truck schnell die gute Laune. Zumindest, wenn man in der Stadt wohnt. Am Land, da kann sich der Ranger freilich nach Lust und Laune austoben, aber hin und wieder will er schon in die City. Schließlich muss man doch den ganzen Softroader-SUVs zeigen, was ein echtes Auto ist. Und ganz ehrlich: Wer so cool ist, wie der Ford, der kann sich selbst im Cowboy-Look vor der Oper zeigen.


Stats

BMI Pick-up, 5,35 Meter lang, 2.141 Kilogramm

Power 3,2-Liter-Fünfzylinder-Diesel, Sechsgang-Automatik, 200 PS, 470 Newtonmeter

Ausdauer 10,6 Sekunden, 175 km/h

Vorlieben Diesel, 11,3 l/100 Kilometer, 43.387 Euro

Fotos: Ford