#GSi Rüsselsheim GSi? Ist das etwa eine neue Spezialeinheit, die jetzt im berühmt-berüchtigten Rüsselsheim auf Verbrecherjagd geht? Nicht ganz: Zwar steht das wiederbelebte Kürzel für einen besonders sportlichen Touch bei Opels Flaggschiff Insignia. Doch den bösen Buben kommt der GSi trotzdem nicht schneller hinterher – Extra-Power gibt’s für ihn nämlich nicht // #15001

Body Optisch macht der GSi, dessen Wurzeln bis zum Kadett und Manta zurück reichen, einen auf dicke Hose. Durch große Öffnungen in der Front kann er richtig tief Luftholen, hier und da blinkt neckischer Chrom-Zierrat auf, wuchtige Seitenschweller sorgen für breite Backen und die Endrohre sind – wenn auch nur Show – ziemlich beeindruckend. Für die Limousine gibt’s sogar einen bürzelartigen Spoiler am Kofferraumdeckel, den Kombi-Fahrern bleibt nur das Wissen, dass sie den Größeren haben. Also den größeren Insignia.

 

Soul Wer sportlich unterwegs sein will, braucht was? Richtig: Kraft. Statt den Insignia aber ins Fitnessstudio zu schicken, haben die Rüsselsheimer lediglich Modeberater und Physio-Therapeuten engagiert. Heißt: Es bleibt bei 260 Benzin-PS oder einem 210 PS starken Diesel. Dass das reicht, mag sein. Aber es wäre doch viel cooler, wenn GSi-Fahrer am Stammtisch mit 20 PS mehr prahlen könnten. Stattdessen müssen sie ihren Kumpels immer wieder aufs neue erklären, dass das Fahrwerk ja komplett überarbeitet, die Automatik neu programmiert, der Allradantrieb frisch abgestimmt und die Brembo-Bremsanlage feinjustiert wurde. Zumindest auf der Nordschleife zeigt das Wirkung, der GSi umrundet den Eifelkurs zwölf Sekunden schneller als der alte Insignia OPC mit 325 PS. Allerdings darf sich das nicht allein die GSi-Abstimmung auf die Fahne schreiben: Immerhin ist die gesamte Baureihe mit Generation zwei deutlich dynamischer und agiler geworden. Und ob man das GSi-Tüpfelchen auf dem Insignia-i im Alltag spürt und beim Kurvenräubern wirklich noch etwas fester in die komplett neu entwickelten Sportsitze gedrückt wird, hängt auch von der persönlichen Einbildungskraft ab.

 

Traumtyp Ein bisschen selbstverliebt dürfen GSi-Fahrer schon sein. Wer sich mit der Rüsselsheimer Spezialeinheit zeigt, weiß, dass er die Blicke auf sich zieht – und will das auch. Dass einem so viele Heiratsanträge zu fliegen, wie mit einem BMW M3 oder einem Mercedes-AMG C 63, ist allerdings unwahrscheinlich. Die haben aber natürlich auch noch einen weiteren Trumpf im Ärmel: Hinter ihrer großen Klappe steckt Kraft ohne Ende. Der GSi sucht dagegen eher nach Fahrern, die sich trotz des Muscle-Shirts auch ein wenig in Demut üben können: Während andere mit einem leichten Tritt aufs Gas unter lautem Dröhnen davon brausen, braucht der Opel schon ein paar enge Kurven, um zu zeigen, wie trainiert er ist.


Stats

BMI Sportliche Mittelklasse, 4,91 Meter lang, 1.683 Kilogramm

Power 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder, 8-Gang-Automatik, 191 kW/260 PS, 400 Newtonmeter

Ausdauer 7,3 Sekunden, 250 km/h,

Vorlieben Benzin, 8,6 l/100 Kilometer, 47.800 Euro

Fotos: Opel, Michael Gebhardt, H.P. Reiss